Abitur 2014

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH: Der erste und der größte Prüfungsschritt ist getan.

Viel Spaß beim Feiern, ABER:

1. Passt auf euch auf. Riskiert nicht Leben und Gesundheit und auch nicht den Führerschein. Achtet aufeinander, insbesondere wenn Alkohol im Spiel sein sollte (wie in Heidelberg / auf dem Schulgelände verboten!).

2. Nehmt bitte auch Rücksicht auf den - trotz allem - noch laufenden Schulbetrieb im Bildungszentrum. Der Unterricht und insbesondere manche, aus eurer Sicht jetzt vielleicht nur noch kleinere Prüfungen eurer jüngeren MitschülerInnen, Klausuren, Klassenarbeiten, GFS..., aber auch die derzeit laufenden Lehrproben unserer Referendare (für sie ebenso wichtig wie für euch das Abitur) brauchen und verdienen Ruhe.

Gerade der Start zu so einer "Safari" muss wohl organisiert sein und birgt, bei allem Abenteuer, auch Überraschungen wie Gefahren denen Ihr euch nicht leichtfertig aussetzen solltet, jetzt, wo Ihr doch bald euer Abi in der Tasche habt.

 

 

Letzte Prüfung (nachdem alle Abiturienten und Abiturientinnen immer anwesend waren, gibt es keine Nachtermine:-) war am

Donnerstag Spanisch:"...die Letzten werden die Ersten sein" (Mt 19,30), denn...

...Herr Ramos, Kursstufenlehrer im Fach Spanisch, zeigte sich schon mal optimistisch nach dem Öffnen der Aufgabenumschläge: "Sieht sehr gut aus. Wir haben das alles auch behandelt, sodass die Schüler damit eigentlich zurecht kommen müssten." Dann hätte sich das lange Warten auf diesen letzten Prüfungstag ja zumindest gelohnt:

Einige SchülerInnen feiern schließlich schon seit Montag, viele seit Dienstag, das Ende ihrer Schriftlichen Abiturprüfungen.

Der erste und wohl größte Schritt ist geschafft.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

 

 

 

 

 

Unten: Terminplan Abitur 2014

 

Dienstag: Die "Neigungsfächer" sollten eigentlich Talenten und "Neigungen" der SchülerInnen entsprechen. Von daher starten viele heute schon zur "Kür" dieser Schriftlichen Abiturprüfungen oder nicht? Hier der erste Eindruck, soweit die Prüfungsvorbereitungen nicht an den Kooperationssschulen stattfanden.

Physik, Herr Neff: war der Erste. Punkt 7 Uhr öffnete er die Umschläge fürs Fach Physik. Schließlich kommen hier nur zwei der drei Aufgaben nach seiner Vorauswahl zu den Schülern und SchülerInnen und: "Insgesamt gut lösbar, aber weil´s in jedem Teil einen Haken gibt, hatte ich - und bleibt den Schülern die Qual der Wahl".

Chemie, Hr. Mosbacher: "Durchaus anspruchsvoll, aber dem behandelten Bildungsplan entsprechend"

Wirtschaft, Herr Betzler: "Ich bin zufrieden, auch wenn in jeder Aufgabe eine Hürde steckt".

Bildende Kunst, Fr. Herchenbach:"Alles wunderbar, bleibt die positive Qual der Wahl"

Biologie, Herr Kapschefsky und Herr Huber: Eine Aufgabe hat´s in sich, aber die SchülerInnen müssen auch nur drei von vier Aufgaben auswählen, wobei sie das dann oft auch ganz anders sehen."

"Die Drei hatte doch ein paar Fallstricke drin, aber wer 1,2 und 4 gewählt hat, der war zumindest auf der sicheren Seite".

Gemeinschaftskunde, Fr. Baur: "Ich bin zufrieden"

Erdkunde, Herr Santalucia:"Das ist gut machbar."

Wir sind gespannt, wie´s die Betroffenen sehen.

 

 

Montag: Englisch, für einzelne SchülerInnen schon der letzte schriftl. Prüfungstag:

Manchmal ist es besser, die Bücher zu zu klappen, sich in die Sonne zu legen und/oder Musik zu hören..., statt bis zur letzten Minute zu "büffeln". Dann geht´s auch besser in der Prüfung und "bald auch auf Safari".

Frau Nieter, Frau Huser und Frau Tudan, die Kurslehrerinnen, sichten die Aufgaben.

Wir hoffen, Ihr habt am Wochenende nochmal Kraft getankt.

 

Freitag, Französisch: Sechs SchülerInnen ( dabei ein Quotenmann mit viel Proviant) warteten erst mal gut gelaunt und optimistisch auf ihre Aufgaben zum dritten Prüfungsteil.

Auch die Französischaufgaben sind, so Kurslehrer Zoran Josipovic, auf den ersten Blick durchaus anspruchsvoll. Wenn man sich aber erst einmal in die Aufgabe hineingearbeitet hat und den Bezug zur Kurslektüre herstellen kann, dann ist das Ganze machbar. Jedenfalls hat die Truppe viel Entfaltungsmöglichkeiten, nicht nur in der großen Mehrzweckhalle, wenngleich diese Schriftliche Prüfung aufgrund der erstmals noch folgenden mündlichen Kommunikationsprüfung deutlich verkürzt ist (kaum länger als eine große Kursstufenklausur). Na denn: BONNE CHANCE!

 

Donnerstag: Mathe

Streng geheim, früh am Morgen, im ausgewählten kleinen Kreis (nur ein Amateur, der nicht erkannt werden wollte und drei Mathe-Profis: Hr. Meyer, Hr. Neff und Frau Schaedler), wurden die Aufgabenumschläge zum Mathe-Abitur gesichtet. Immerhin dürfen die Lehrkräfte in diesem Fach zwei von vier Wahlaufgaben gemeinsam auswählen, bzw. streichen, weshalb man sich immer zu dieser frühen Stunde trifft. Die Auswahl war nicht leicht, weil jede Aufgabe mindestens eine Hürde enthielt. Gut, dass sich unsere KursstufenmathematikerInnen schon im Unterricht wie bei den Klausuren der Kursstufe fast immer einig waren.

Kommentare zum Pflichtteil: „Die Gleichung ist einfach, aber das Integral...?" / „Wieder mal zwei Ebenen, die…“ / „Oh, das ist doof, aber immerhin..." , wobei: „Der Pflichtteil ist lang und der hat´s in sich, dieses Jahr…“ / „Das ist mal wieder super geschrieben für Schüler..."

"Im Einzelnen war wohl vieles machbar, aber das aufwendige Gesamtpaket war nicht gerade einfach, zumal in der kurzen Zeit."

Bleibt locker, liebe Abiturienten, liebe Abiturientinnen! Wenn man die Vorbereitung ernsthaft betrieben hat, dann darf man auch auf sich wie auf Gott vertrauen: Auch im Abitur, gerade nach Mathe, sollte man den Mut wie den Humor nicht verlieren, aber was tun, wenn´s wirklich um die Wurst geht? Dann gibt´s ja auch noch mündliche Prüfungen, sollte der Fall wirklich mal eintreten.


Der Apfel sollte´s eigentlich richten. Für Mathe war schon Mittwochnachmittag alles vorbereitet. Fehlten nur noch die Aufgaben und die waren dann wiederum nicht ohne. Gut, dass zumindest in Baden-Württemberg alle Allgemeinbildenden Gymnasien die gleichen Abiturbedingungen haben.

Warten auf den zweiten Prüfungstag im morgentlichen Sonnenschein....

Jeder Tag hat seine eigene Sitzordnung. "Die Letzten" (bei Deutsch) sollten diesmal "die Ersten" (ganz vorne) sein.

 

Mittwoch, 12. März: Die erste Schriftliche Abiturprüfung im Fach Deutsch ist GESCHAFFT!

Punkt 7 Uhr wurden die Aufgaben aus dem Safe geholt und im Beisein der Fachlehrkräfte (von links: Frau Seckkinger, Herr Einfalt und Frau Frick) von Schulleiter Heinrich geöffnet.

Nicht unbedingt begeistert waren die Deutschkollegen schon über die Textauswahl zur ersten Aufgabe.

Ausgangspunkt war ausgerechnet das anspruchsvollste von drei literarischen Schwerpunktthemen, Büchners "Dantons Tod".

Dass Franz Kafka, Autor der Pflichtlektüre der Vorjahre, nun ausgerechnet als Autor des Kurzprosatextes zum Interpretationsaufsatz wieder auftaucht, wird auch nicht bei jedem Schüler, jeder Schülerin, Begeisterungsstürme hervorgerufen haben.

Der Gedichtvergleich, diesmal nicht zu modernen Gedichten, sondern zu Texten von Paul Flemming (+1640) und Heinrich Heine (+1856) kam zumindest bei den Lehrkräften besser an, wobei dieser Aufgabentyp wohl nicht die erste Wahl der meisten SchülerInnen sein wird.

Blieb noch der Essay zum Thema „Sehnsucht – über die Bedeutung eines Gefühls. So mancher Abiturient, manche Abiturientin, sehnt ja vielleicht schon am ersten Tag das Ende der Prüfungen herbei?

„Diktatur der Fürsorge. Jeder hat auch die Freiheit, sich selbst zu schaden“ ist der ZEIT-Artikel von Ulrich Greiner (2012)  überschrieben. Aus dieser aktuellen Vorgabe für die Analyse und Erörterung nicht fiktionaler Texte ließ sich doch was machen oder?       

Schritt 1 ist jedenfalls getan! Herzlichen Glückwunsch!

 

Alle Termine im Überblick (hier anklicken zum Ausdruck)

Viel Erfolg!

Beginn 4. Kurshalbjahr   MO, 03.02.2014
Unterrichtsfreie Zeit   FR, 28.02. - DI. 11.03.2014
Belehrung   Mo, 10.03.2014, 900 Uhr, MZH
Wir wünschen VIEL ERFOLG(!) bei den Schriftlichen Prüfungen   MI,   12. 03.-
DO, 20. 03. 2014
Deutsch   Mi, 12.03.14,
8.00-13.30  Uhr
Mathe Do, 13.03.14,
8.30-12.30 Uhr
Französisch   Fr, 14.03.14,
8.30-11.30 Uhr
Englisch   Mo, 17.03.14,
8.30-11.30 Uhr
Biologie, Chemie, Physik, Sport, Musik, BK, GK, EK, Wirtschaft   Di, 18.03.14, 8.30 Uhr bis unterschiedliche Zeiten
Spanisch   Do, 20.03.13,
8.30 -11.30 Uhr
Wiederbeginn des Unterrichts   MO, 24.03.2014
Nachtermine   MI, 02.04. - FR, 11.04.2014
Fachpraktische Prüfungen Musik Mo, Di. 10./11.02.2014
BK Di, 18.02.2014
Sport Mo/DI,
12. / 13. 05. 2014
Themenvorschläge Präsentationsprüfung und Abgabe des GFS-Nachweisformulars bis Mo, 05.05.2014
Kommunikationsprüfungen   Mi./Do., 07./08.05. 2014
Unterrichtsende KS2/2   Mo, 26.05.2014
Bekanntgabe der schriftlichen Ergebnisse und des Präsentationsthemas (Mdl. Abitur),
sowie möglicher zusätzl. mündl. Prüfungen? / Ausgabe der Zeugnisse KS2/2
  Mo, 26.05.2014, 8 Uhr, MZH
anschließend Beratung Dor/Zim
Wahl zusätzlicher mündlicher Prüfungsfächer
Mo, 26.05. - Di, 27.05.2014, 12 Uhr
Traditionelle Henkersmahlzeit vor der Mündlichen Prüfung (TSG-Freundeskreis)   MI, 28.05., 19 Uhr
Mündliche Prüfungen Mo, 02.06.- DI, 03.06.2014
Abiturfeier   Sa, 07.06.2014 morgens
Abiball   Sa, 07.06.2014   
abends
Pfingstferien   Sa, 07.06. - So, 22.06.2014

 


ABITUR - Infos und Hilfen:

NGVO: Verordnung des Kultusministeriums über Jahrgangsstufen sowie Abiturprüfung

Mit der Suchfunktion finden Sie gezielt Abiturvorschriften (im Leitfaden wie in der NGVO)

Terminplan allgemein bildender Gymnasien in Baden-Württemberg

Terminplan schriftliche Abiturprüfung
Schriftliche Abiturprüfung
Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe

Quelle: http://www.kultusportal-bw.de

Im Hochwald 8 • 78112 — St. Georgen • Tel. 07724 / 87140 • Fax: 07724 / 3318
| Impressum | Sitemap | Schulleitung | Verwaltung |