Terminplan - Abitur 2020

NACHTERMIN ab 16. Juni: VIEL ERFOLG !

 

 

Beginn 4. Kurshalbjahr   Mo., 03.02.2020
Belehrung schriftlich   DI, 05.05.2020 Moodle
Kommunikationsprüfungen   MO,/DI, 11./12.05. 2020
Info KS2 zum Abitur in der Stadthalle   DO, 14.05.2020, 800 Uhr

Schriftliche Prüfungen

  MO, 18.05.- FR, 29.05.2020
Spanisch   Mo., 18.05.2020, 900 - 1230
Deutsch   Mi., 20.05.2020, 900 - 1415
Englisch   Mo., 25.05.2020, 900 - 1230
Mathematik   Di., 26.05.2020, 900 - 1330
Französisch   Mi., 27.05.2020, 900 - 1230
Physik   Do., 28.05.2020, 900 - 1300
BK   Do., 28.05.2020, 900 - 1300
Sport   Do., 28.05.2020, 900 - 1300
Biologie   Do., 28.05.2020, 900 - 1330
Chemie   Do., 28.05.2020, 900 - 1330
Musik   Do., 28.05.2020, 900 - 1330
Gemeinschaftskunde   Do., 28.05.2020, 900 - 1330
Geschichte   Do., 28.05.2020, 900 - 1330
Geographie   Do., 28.05.2020, 900 - 1330
Pfingstferien   Sa, 30.05. - So., 14.06.2020
Nachtermin  

DI, 16.06. - DO, 25.06.2020

Deutsch   Di., 16.06.2020, 900 - 1415
Englisch   Mi., 17.06.2020, 900 - 1230
Neigungsfach   Do., 18.06.2020, 900 - ??
Mathematik   Fr., 19.06.2020, 900 - 1330
Nachnachtermin  

DO, 02.07. - FR, 10.07.2020

Fachpraktische Prüfungen    
Musik   Mo., 03.02.2020
BK   Mo., 02.03.2020
Sport Zwischen 01. und 10.07.2020
Abgabe Themenvorschläge Präsentationsprüfung bei den Fachlehrern und des GFS-Nachweisformulars bei den Oberstufenberatern spätestens MO, 29.06.2020
Unterrichtsende KS2/2   MI, 15.07.2020
Bekanntgabe schriftl. Ergebnisse, Präs.thema, zusätzl. mündl. Prüfungen, Zeugnisse KS2/2   MI, 15.07.2020, 800 Uhr
Wahl zusätzlicher mündlicher Prüfungsfächer
Beratung Dorer, Zimmermann
MI, 15.07 bis spätestens
DO, 16.07.2020, 12 Uhr
Mündliche Prüfungen   MI, 22.07.- DO, 23.07.2020
Zeugnisausgabe   MO, 27.07.2020 ???

Donnerstag, 5.55 Uhr: 

"Abitur geht vor", so hieß in den letzten Wochen unsere Parole und das gilt natürlich auch am letzten, mit vielen unterschiedlichen Neigungsfächern organisatorisch aufwendigsten Prüfungstag.

Allerdings stecken wir heute und morgen auch mitten in den Vorbereitungen für die Schulöffnung Stufe II nach den Pfingstferien. Hier warten Eltern, Lehrkräfte und SchülerInnen auf den Plan.

Eine  Befragung und Kommentierung zu den acht Neigungsfächern ist deshalb heute leider nicht möglich, weil wir vor 9 Uhr nocht viel Organisationsaufwand haben und ab 9 Uhr, also sofort nach Eröffnung des Abiturs, in vielen Planungskonferenzen unterwegs sein werden. Die gesamte Schule - jedes Klassenzimmer - muss jetzt umgebaut werden (auch die Sporthalle wird zu drei Unterrichtsräumen), ganz zu schweigen von komplizierten Stundenplänen (10 fehlende Lehrkräfte...). Damit jetzt auch die Stufen 5-10 zu ihrem  Recht auf Schule kommen, heute und hier deshalb nur ein kleiner Hinweis für UNSERE ABITURIENTEN / ABITURIENTINNEN 2020: VIEL ERFOLG!!! 

Ps.: Vielleicht reicht´s ja irgendwann zwischendurch zumindest für´s Hochladen eines Fotos:

7.35 Uhr

 

Mittwoch, 7 Uhr:

Endlich mal wieder Abitur zu einer vernünftigen Zeit: Nur vier Prüflinge im Fach Französisch, da sind Aufgaben und Materialien in kurzer Zeit gedruckt und auch im Prüfungsraum verteilt.

Da in diesem Fach - im Unterschied etwa zu Mathematik - auch keine Aufgaben von der Lehrkraft zu rechnen oder auszuwählen sind, genügen zwei Stunden Vorlauf.

Spannend bleibt es trotzdem, nicht nur für die Kurslehrerin, Dilek Gündogdu, sondern vor allem für ihre vier Kandidatinnen(?). Nein: Wie immer in den kleinen Fremdsprachen (auch Spanisch) schleicht sich auch 2020 wieder ein (einsamer?) Hahn im Korb in die alle Jahre wieder kleine aber feine Prüfungsgruppe. Demnächst mehr...

Mittwoch, 7.45:

Ich bin sehr, sehr zufrieden und erleichtert, zumal auch die Aufgabe zum Leseverstehen wenig Hürden hat, so Frau Gündogdu in einem zusammenfassenden Statement.

Intouchables“ (dt. Filmtitel „Ziemlich beste Freunde“), das eine Schwerpunktthema wird im ersten Aufgabenteil mit einem Text aus dem 18. Jh. kombiniert, wobei in der Analyse die Hauptfiguren zu vergleichen sind.

Aber auch das zweite Schwerpunktwerk, L´Hote (dt. Der Gast/A. Camus) kommt zum Tragen. Die SchülerInnen können sich hier entscheiden, ob sie einen Kommentar oder einen Brief zum Thema verfassen wollen.

Mittwoch, 9 Uhr Prüfungsbeginn

Bonne Chance!

 

Dienstag, 6.04 Uhr:

Sie gehören immer schon zu den Frühaufstehern, unsere Mathematiker oder? Natürlich gibt es auch hier einzelne Ausnahmen, die die Regel bestätigen. Nun holt Vögel, die morgens pfeifen bekanntlich abends die Katz, wobei das Gleiche auch Vögeln passieren kann, die morgens schecht gelaunt waren und dann ist´s doch besser..., aber: Was bedeutet das nun fürs Mathe-Abitur 2020?

Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt noch nichts zu sagen, außer dass eben alle pünktlich und mehr oder weniger gut gelaunt waren, heute Morgen (Fotos im Gegenlicht sind bekanntlich gnädig:-). Die wirklich wichtigen Nachrichten folgen hier an dieser Stelle (genauer weiter unten) erst ab 9.30 Uhr. Schließlich wollen wir unsere Abiturientinnen und Abiturienten ja nicht rechts überholen und damit das ohnehin schon komplizierte Abitur auch noch gefährden. Die SchülerInnen werden die Ersten sein, bzw., die Zweiten, nach den Lehrkräften,  welche ab 9 Uhr alles Wichtige erfahren.

Unsere TSG-Kurslehrkräfte werden dann schon die richtigen Aufgaben ausgewählt haben, sodass fast nichts mehr schief gehen kann. Denkt dran: "Morgens um 7 ist die Welt noch in Ordnung" (um noch eine Weisheit drauf zu setzen,:-) und die Vögel pfeifen wirklich schön und sind gut zu hören, da oben am Bildungszentrum, wenn man wirklich früh dran ist.

Dienstag, 7.15 Uhr:

Herr Neff: „Dieses Abitur ist durchaus anspruchsvoll, wenn auch mit Teilen, die Standard sind“, wobei „die SchülerInnen aber auch wirklich gut vorbereitet sind“ (Frau Schaedler). Alle TSG-Kurslehrkräfte hoffen, dass die SchülerInnen die Aufgaben genau lesen, aber „Abitur ist und bleibt schließlich Abitur“ (Herr Meyer). Insbesondere beim ersten, dem Analysis-Teil, fiel die Auswahl den Lehrkräften in diesem Jahr wirklich schwer. Bei den anderen beiden Teilaufgaben war´s dann allerdings besser.

Nein geschenkt ist auch dieses Abitur wirklich nicht. 

Dienstag, 9.12 Uhr: VIEL ERFOLG! 

Frau Gündogdu sowie die Herren Mendler und Fehrenbacher hatten neben Herrn Ramos und Axel Dorer (mit dem Schulleiter Dauerfrühaufsteher in Abiturzeiten:-) am dritten Prüfungstag, im Fach Englisch, die Aufgabe, die Vollständigkeit der Prüfungsunterlagen herzustellen und zu prüfen.

Erst dann - aktuell -diskutieren sie die spannenden Fragen, bis zum letzten Kommentar zu Inhalt und Schwierigkeitsgrad der Aufgaben (inhaltliche Kommentare dazu erst gegen 9.30 Uhr). Nach Abgabe der Prüfungsarbeiten, also ab 12.30 Uhr, besteht für die Kurslehrkräfte dann ein absolutes Redeverbot zum Thema (Dienstverschwiegenheit während der Korrektur bis zur Bekanntgabe der Ergebnisse am 15. Juli, 8 Uhr).

Herr Mendler konnte sich nicht entscheiden, ob´s nun schwer oder leicht ist, aber immerhin: Wieder Keine Mediation, denn dieser Aufgabentyp ist schlecht zu üben und dann auch schwer zu korrigieren.

Frau Gündogdu freute sich darüber, dass beide Werke des Schwerpunktthemas, sowohl der Film - Gran Torino - wie der Roman - Crooked letter, Crooked letter - jeweils zum Thema gemacht wurden. Auf das Schwerpunktthema ist also Verlass für all die SchülerInnen, die sich zumindest mit einem der Schwerpunktwerke intensiv beschäftigt hatten.

Beim Leseverstehen könnte das Thema nicht aktueller und treffender sein, so Herr Fehrenbacher: “Loneliness“ ist in Corona-Zeiten (mit Abstand und der Reduktion sozialer Kontakte) ein doch viel diskutiertes Thema. Das sollten auch SchülerInnen realisiert und verfolgt haben.

Etwas anspruchsvoller ist da schon die zweite Composition-Aufgabe, zum Thema Meinungsfreiheit, wenngleich auch diese Aufgabe zumindest für politisch interessierte SchülerInnen machbar ist, auch angesichts der aktuellen Debatte zum Thema Grundrechte…

Gesamturteil der Kursstufenlehrkräfte: Die Aufgaben sind gut- oder zumindest machbar für SchülerInnen, die in der Kursstufe anwesend und im Unterricht auch bei der Sache waren.

Na denn: VIEL ERFOLG!

 

Das Abitur in Corona-Zeiten bleibt skurril. Das begann bei der ersten „Großveranstaltung“ dieses Schriftlichen Abiturs 2020 im Fach Deutsch mit der Aufstellung der 66 SchülerInnen im Schulhof des Bildungszentrums (natürlich mit Abstand). Es ging weiter mit dem knapp halbstündigen Zeremoniell des vom aufsichtsführenden Lehrer aufgerufenen Einzeleintritts in den Prüfungsraum und es endete nicht in der Toilettenschlange (schon vor der Prüfung?/natürlich mit Maske).

War das alles erst mal erledigt, konnte man sich endlich - 9:00 Uhr - wie in den Vorjahren der entscheidenden Frage zuwenden: Passen die in diesem Jahr ausgewählten Texte und Aufgaben zu meiner Vorbereitung oder gelingt mir – im anderen Fall – zumindest der Transfer?

Mit ähnlichen Fragen waren natürlich auch die TSG-Kurslehrkräfte aufgewacht, wobei sie sich nicht lange schlaflos im Bett quälen mussten. Schließlich durften sie schon pünktlich um 6 Uhr im Bildungszentrum antreten. Die Zeiten sind vorbei, da die Aufgaben noch kopiert in verschlossenen Umschlägen im Schulsafe bereit lagen. Es brauchte also auch hier noch einiges an Vorbereitung der knapp 1000 Seiten Prüfungsmaterial, ehe man sich inhaltlichen Dingen zuwenden konnte:

"Wer gelernt hat wird belohnt, wie immer beim Sternchenthema", so Herr Heck. Diese Aussage bezog sich natürlich auf den Werkvergleich zu den im Deutschkurs gelesenen Lektüren. ETA Hoffmann´s „Der goldene Topf“ war die eine, Hermann Hesse´s „Steppenwolf“ war die andere Pflichtlektüre, die interpretiert und/oder verglichen werden musste. Ein Zitat von Wilhelm Raabe (deutscher Schriftsteller) gab den dabei entscheidenden Vergleichspunkt vor: Sehnsucht. Dass so mancher Schüler/manche Schülerin bei alldem womöglich die Sehnsucht nach dem Ende der Prüfung vergaß, lag wohl daran, dass eine ähnliche Textstelle schon einmal in einer Klausur behandelt wurde (Glück gehabt), so Fr. Haase (Gesamturteil: „Passt schon“).

Sie war auch sehr zufrieden mit der Themenvorgabe fürs Essay: „Meine Handschrift - meine Visitenkarte“, das ihr im Vergleich zu den Essay-Themen der letzten Jahre doch umgänglicher erscheint. Irgendwie spiegeln sich in den Themen, die fürs Abitur ausgewählt werden, doch immer wieder auch die Sorgen derer, die sie auswählen. Welche Lehrkraft hat nicht schon bei der Korrektur von Klausuren oder Abituraufgaben mit dem Schriftbild eher grobmotorisch veranlagter Schülerinnen gekämpft. Vielleicht hat sich ja gerade einer von diesen Schülern getraut, das Thema authentisch (also in seiner besonders charakteristischen Handschrift:-) aufzuarbeiten?

Wer allerdings auf die vergleichende Interpretation von Gedichten gesetzt hatte, der traf in diesem Jahr auf einen durchaus anspruchsvollen Gedichtsvergleich (Stefan George´s Rückkehr mit Conrad Ferdinand Meyer´s Im Spätboot, darin waren sich alle Deutschlehrkräfte des TSG einig.

Da lag die Interpretation eines Kurzprosatextes - Johannes Bobrowski, Im Verfolg städtebaulicher Erwägungen - wenn auch nicht leicht, so doch sicher im Mittelfeld des Niveaus der letzten Jahre (Fr. Becker) 

Ebenfalls nicht leicht, wenngleich hochaktuell, fand Frau Frick den fünften Aufgabenblock, die Erörterung. Im Mittelpunkt stand hier Jens Jessen´s „Lob der Blase.“ In diesem, durchaus Internet-kritischen Zeit-Artikel von 2018 wird die Frage gestellt, ob es im Netz tatsächlich einen Meinungsaustausch oder nicht eher nur Meinungskampf geben kann, wenn die Nutzer sozialer Netzwerke nur noch mit Gleichgesinnten in Kontakt kommen. Toleranz und Distanz seien hier zunehmend gefragt…

Alles in allem sind die im Deutsch-Abitur 2020 gestellten Themen im Rahmen dessen, was in den letzten Jahren üblich, was also zu erwarten war, so das Fazit unserer TSG-Kurs-Lehrkräfte. Genau darauf hatten viele SchülerInnen gehofft: Keiner soll sagen können, man habe das Abitur 2020 wegen Corona geschenkt bekommen! In diesem Sinne:

Viel Erfolg!

 

Die Lage ist gut: Der Text zum Sternchenthema (Film "Und dann der Regen" zum Wasserkrieg in Bolivien) ist diesmal etwas länger als in den Vorjahren, so Arturo Ramos (oben im Bild, passend zum Anlass  mit T-Shirt des Nairobi HOPE-Theatre, wobei die Hoffnung ja eigentlich grün ist:-). Der lange Sternchenthemen-Text handelt von einem Konflikt in Kolumbien (Medellín:-): Wer das TSG-Austauschprojekt in eben dieser südamerikanischen Region (mitsamt dem umfangreichen Rahmenprogramm für die ganze Schule)  im Frühjahr interessiert verfolgt hat, der hat hier natürlich zusätzliches Hintergrundwissen. Das Ganze ist für unsere sechs SchülerInnen also sehr gut machbar, meint deren Spanisch-Lehrer.

Auch die Interpretationsfrage zur Karikatur (Thema Regenwaldabholzung) sowie die Kommentaraufgabe zum Massentourismus auf Mallorca müssten für SchülerInnen einer Club of Rome-Schule inhaltlich gut lösbar sein (wenn/weil sie der spanischen Sprache mächtig sind).

Sechs SchülerInnen bestritten diesen kleinen, aber feinen Auftakt zum Schriftlichen Abitur am TSG (anfangs/erstmals "vermummt":-).

VIEL ERFOLG! 


ABITUR - Infos und Hilfen:

NGVO: Verordnung des Kultusministeriums über Jahrgangsstufen sowie Abiturprüfung

Mit der Suchfunktion finden Sie gezielt Abiturvorschriften (im Leitfaden wie in der NGVO)

Terminplan allgemein bildender Gymnasien in Baden-Württemberg

Terminplan schriftliche Abiturprüfung
Schriftliche Abiturprüfung
Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe

Quelle: https://km-bw.de/

Im Hochwald 8 • 78112 — St. Georgen • Tel. 07724 / 87140 • Fax: 07724 / 3318
| Impressum | Datenschutz | Sitemap | Schulleitung | Verwaltung |